Die evangelisch-lutherische Erlösergemeinde Freiburg ist eine der Gemeinden der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden (ELKiB). Diese ist im Landesteil Baden eine selbständige evangelische Kirche neben der Badischen Landeskirche.
Die ELKiB ist ab 1850 in Baden neu entstanden, nachdem sie zunächst in der Union zwischen Reformierten und Lutheranern aufgegangen war. Die Treue zum Bekenntnis der lutherischen Reformation sowie der Widerstand gegen theologischen Liberalismus und Rationalismus waren leitende Beweggründe.
Das Einzugsgebiet der Gemeinde reicht von Lahr bis Müllheim und von Breisach bis in den Schwarzwald hinein. Gottesdienste werden wöchentlich in Müllheim und in Freiburg gefeiert.
Insgesamt gehören ca. 650 Glieder zur Gemeinde. Viele sind aus dem Bereich evangelisch-lutherischer Kirchen zugezogen und haben in der Gemeinde ein neues geistliches Zuhause gefunden.
Bis heute weiß sich die Gemeinde in besonderer Weise den Bekenntnissen der lutherischen Reformation verpflichtet. Im Mittelpunkt steht die befreiende Botschaft der Liebe Gottes - allein aus Gnade, allein um Christi willen, allein aus Glauben!

Die evangelisch-lutherische Gemeinde in Freiburg entsteht 1869. Pfarrer Max Frommel - zu dieser Zeit einziger Pfarrer der evangelisch-lutherischen Gemeinden im Großherzogtum Baden - beginnt in Freiburg zunächst damit, einem kleinen Kreis lutherischen Bekenntnisses Abendpredigt mit Sakramentsverwaltung zu halten. Die Gottesdienste finden in der Wohnung des Kunstmalers Lederle statt, die sich mit zunehmender Zahl der Gemeindeglieder schon bald als zu klein erweist.

Das Jahr 2016 ist für unsere Margarethenkirche hier in Müllheim gleich dreimal ein ganz bemerkenswertes, wichtiges Jahr.
Zum Ersten: 760 Jahre sind es her seit der 1. urkundlichen Erwähnung 1256 von St. Margarethen in Müllheim.
Zum Zweiten: 260 Jahre sind es her, dass die Margarethenkirche 1755 wegen Baufälligkeit abgerissen und 1756 wieder neu aufgebaut wurde.